Magnus-Fallstudie


Magnus Services, ein Start-up-Unternehmen für Wassermanagement und -automatisierung auf Ölfeldern mit Sitz in North Dakota, suchte nach einer Möglichkeit, den Wasserverbrauch während des Fracking-Vorgangs aus der Ferne zu überwachen und zu steuern, um kritische Wasserstände aufrechtzuerhalten und einen Überlauf von Tanks vor Ort zu verhindern Arbeit zum Stillstand bringen. Für das Unternehmen war es auch wichtig, die Auslastung seiner mobilen Einheiten zu verbessern, die oft drei bis vier Wochen lang vor Ort beim Kunden eingesetzt werden, jedoch auf effiziente Weise an verschiedene Standorte verlagert werden müssen.

Herausforderungen

  • Genaue Überwachung und Kontrolle der Wasserversorgung von Fracking-Standorten
  • Protokollieren und Senden von Daten von und zu Remote-Geräten
  • Robuste und zuverlässige Kommunikation in extremen Umgebungen
RAM 6900